IDENTRUST DST ROOT CA X3
AM 30. SEPTEMBER ABGELAUFEN
IDENTRUST DST ROOT CA X3
AM 30. SEPTEMBER ABGELAUFEN

Seit dem 30. September sind Millionen von Computern, Smartphones und sogar Spielkonsolen nicht mehr in der Lage, sich mit dem Internet zu verbinden. Der Grund dafür ist, dass ein hochrangiges Sicherheitszertifikat, das „Identrust DST Root CA X3“-Zertifikat, abgelaufen ist. Dies ist ein elektronisches Dokument, das Website-Authentifizierungen ermöglicht. Dieses Zertifikat wird verwendet, wenn ein Internetnutzer den Browser startet. Es überprüft die Vertrauenswürdigkeit der besuchten Website. Die Daten werden verschlüsselt und der Inhalt der besuchten Websites wird durch Verschlüsselung mit öffentlichen und privaten Schlüsseln geschützt. Dieser öffentliche Schlüssel kann mit jedem geteilt werden. 
Aktuarin Corinne Hénin, Expertin für Cybersicherheit, erklärt. „Jeder, der Zugang zu Ihrem öffentlichen Schlüssel hat, kann ihn verwenden, um Ihnen verschlüsselte Daten zu senden. Nur Sie können sie entschlüsseln, denn Sie haben den privaten Schlüssel.“

WAS HAT SICH ZUM 30. SEPTEMBER 2021 GEÄNDERT?

Ab diesem Datum ist das Zertifikat „IdenTrust DST Root CA X3“ abgelaufen. Diese Zertifizierung spielt jedoch die Rolle einer zuverlässigen Autorität für die Signierung und Verschlüsselung der meisten Websites. Letzteres ist eine 2015 ins Leben gerufene Zertifizierungsstelle, die Webverschlüsselung weithin verfügbar gemacht hat, insbesondere bei der Suche nach HTTPS-Verbindungen.  Da dieses Zertifikat nun abgelaufen ist, haben andere Zertifikate keine vertrauenswürdige Instanz mehr, um die Zuverlässigkeit Ihrer Verbindung zu überprüfen. Und als Ergebnis wird die Verbindung nicht mehr hergestellt.

WELCHE GERÄTE SIND BETROFFEN?

Es betrifft nur ältere Modelle von Smartphones, Computern und Spielkonsolen, deren Hersteller keine Updates mehr bereitstellen. Das Unternehmen Let‘s Encrypt hat sogar ein neues „ISRG Root X1“-Zertifikat ausgestellt, das aber nur auf neueren Geräten funktioniert.
 
Die folgenden Versionen und alle älteren Versionen sind betroffen:

  • Windows XP Service Pack 3
  • MacOS 10.12.1r
  • iOS 10
  • Android 7.1.1
  • Mozilla Firefox 50

EINFLUSS AUF DIE DRIVER APP ODER PLANNER APP – ABER AUCH STUDIO

Wenn die Driver App oder die Planner App auf einem Android-Gerät mit einer älteren Version als 7.1.1. oder einem iPhone mit iOS 10 oder niedriger installiert ist, kann diese Anwendung keine sichere Verbindung mehr mit unseren Servern herstellen.
Windows XP steht auch auf der Liste. Dieses Betriebssystem von Microsoft wird von Microsoft selbst nicht mehr
unterstützt. Wenn dieses Betriebssystem noch verwendet wird, ist die Kommunikation mit unserer Anwendung Studio 3 nicht mehr möglich. Diese Computer müssen ersetzt oder auf Windows 10 aktualisiert werden.

Wird Studio 2 noch verwendet? 
Diese Version wird nicht mehr unterstützt und wurde durch Studio 3 ersetzt. Das Upgrade finden Sie auf der Support-Seite. 

VORÜBERGEHENDE LÖSUNG

Um die Apps ab Android Version 7.1.1. oder niedriger weiterhin nutzen zu können, haben wir eine vorübergehende Änderung vorgenommen, bei der die sichere Verbindung durch eine Standardverbindung ohne Verschlüsselung der Daten ersetzt wird. Die Apps sind daher derzeit noch mit älteren Android-Versionen nutzbar, aber wir empfehlen ein Upgrade für das beste und sicherste Erlebnis.