facebook
CO2 registratie banner voor web
Die Bedeutung einer genauen CO2-Registrierung

Wie sich Klimaschutzmaßnahmen leicht in wirtschaftliche Vorteile verwandeln lassen

Das Klimaabkommen oder der Green Deal sorgen dafür, dass immer mehr Unternehmen nachweisen müssen, welche Auswirkungen sie auf das Klima haben. Sie werden dafür verantwortlich gemacht, die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren. Dies erfordert eine genaue CO2-Registrierung. Unabhängig davon, ob Sie ein großes oder kleines Unternehmen sind, in dem Fahrzeuge und Großgeräte Teil des primären Geschäftsprozesses sind; früher oder später werden Sie mit Richtlinien wie der Verordnung über die berufliche Mobilität von Personen, der Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD) oder der CO2-Leistungsleiter mit der damit verbundenen jährlichen Prüfung konfrontiert. In diesem Artikel erklären wir, was die verschiedenen Verordnungen bedeuten und wie Sie den Verwaltungsaufwand für die Berichterstattung minimieren können. Wir zeigen auch, wie Sie Umweltmaßnahmen nutzen können, um einen wirtschaftlichen Vorteil zu erzielen.

MEHRERE KLIMAMASSNAHMEN

Es gibt mehrere niederländische oder europäische gesetzliche Richtlinien, die Unternehmen zur Berichterstattung über CO2-Emissionen verpflichten, nämlich

  • Die Europäische Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD), die große Unternehmen ab 2024 verpflichtet, über Dinge wie CO2-Emissionen oder andere Nachhaltigkeitsziele zu berichten. Dies wird in den kommenden Jahren für immer mehr Unternehmen verpflichtend werden. Auch Subunternehmer, ob groß oder klein, müssen ihren Kunden in irgendeiner Form Daten zur Verfügung stellen, um ihren Berichtspflichten nachzukommen.
  • Die Verordnung über die berufsbedingte Mobilität von Personen, die ab dem 1. Juli 2024 in Kraft tritt, verlangt von allen Arbeitgebern mit mehr als 100 Beschäftigten, dass sie die dienstlichen und berufsbedingten Fahrten ihrer Mitarbeiter erfassen. Die Meldepflicht verlangt von den Arbeitgebern, dass sie jährlich die Gesamtkilometerzahl ihrer Arbeitnehmer melden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitnehmer mit dem Bus, der Bahn, einem geleasten oder privaten Pkw, dem Flugzeug oder zu Fuß unterwegs ist, sondern es muss nach Verkehrsmittel und Kraftstoffart sowie nach der Art der Mobilität (Pendeln oder geschäftlich) aufgeschlüsselt werden. Daraus ergibt sich ein Bericht, der Aufschluss über den Carbon Footprint des Unternehmens gibt.  
  • Das Umweltmanagement-Informationsgesetz und die CO2-Leistungsleiter, die seit einiger Zeit in Kraft sind, sollen Unternehmen und Regierungen helfen, CO2 und Kosten zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird jährlich ein Audit durchgeführt, um Verbesserungen zu bewerten. Insbesondere bei Ausschreibungen werden Unternehmen aus dem Bau- oder Infrastrukturbereich die CO2-Leistungsleiter verwenden, um ihr CO2-Management nachzuweisen.

LÖSUNGEN FÜR WIRTSCHAFTLICHE VORTEILE

Alle Systeme erfordern also verschiedene Berichte, die Sie als Unternehmen nicht manuell erstellen wollen. Das kostet viel zu viel Zeit und ist zudem fehleranfällig. Besonders bei Ausschreibungen wollen Sie kein Risiko eingehen.

Innerhalb unserer Fleet & Asset Management Software haben wir mehrere Lösungen, die zu einem genauen, automatisierten CO2-Reporting beitragen. Neben der Berichterstattung erhalten Sie als Unternehmen einen Einblick in die Reduzierung der CO2-Emissionen und können so erhebliche Kosten sparen. Nicht nur durch die Einsparung von Kraftstoff, sondern vor allem durch Zeitersparnis.

Registrierung des Kilometerstandes
Unser Fahrzeugverfolgungssystem verfügt über eine automatische Kilometer- und Fahrtenaufzeichnung. Durch den Einsatz der Kilometer- und Fahrtenerfassung wird der Verwaltungsaufwand rund um die berufsbedingte Personenmobilität deutlich reduziert. Die notwendigen Fahrtdaten wie Fahrzeit, Entfernung, Abfahrts- und Besuchsadresse werden automatisch und digital erfasst. Der Fahrtennachweis ist einfach online einsehbar und kann mit Fahrzeug- und Kraftstofftyp ergänzt werden. Daraus werden die CO2-Emissionen berechnet. Der Bericht kann einfach in das digitale Formular des Rijksdienst voor Ondernemend Nederland (RVO) vor dem 1. Juli 2024 eingetragen werden. Unsere Lösung ist mit dem Keurmerk Ritregistratie (Gütesiegel für Fahrtenregistrierung) ausgestattet, diese Daten können auch für die Berichterstattung an die Steuerbehörden verwendet werden. Lesen Sie hier mehr.  

 Optimale Route  
Unser Fahrzeugverfolgungssystem bietet weitere Vorteile für die Umwelt. Durch die Verfolgung von Fahrzeugen und großen Maschinen auf der GPS-Buddy-Plattform werden Aufträge automatisch auf der Grundlage der optimalen Route geplant. Das spart erheblich an Kilometern und Kraftstoff. Dies wirkt sich positiv auf die Umwelt aus und schafft Raum für die Planung weiterer Aufträge. Außerdem wird die Arbeitsbelastung des Planers erheblich reduziert. Lesen Sie mehr hier oder Lesen Sie mehr hier

Anpassen des Fahrverhaltens
Um die CO2-Emissionen noch weiter zu senken, können Sie als Unternehmen auch das Fahrverhalten der Fahrer berücksichtigen. Schnelles und häufiges Beschleunigen, überhöhte Geschwindigkeit und unnötiger Leerlauf verbrauchen beispielsweise mehr Kraftstoff und verursachen daher höhere CO2-Emissionen. Alle Bewegungen eines Fahrzeugs werden im GPS-Buddy-System aufgezeichnet und können in einem Bericht pro Fahrer ausgewertet werden. Durch den Einblick in das Fahrverhalten der verschiedenen Fahrer können Sie gezielt auf eine umweltbewusste Fahrweise hinsteuern. Ein zusätzlicher wirtschaftlicher Vorteil ist, dass das Fahrzeug weniger verschleißt und die Fahrer sicherer fahren.  

Verkehrsfluss durch intelligente Ampeln  
Dank der Connected Transport Lösung von GPS-Buddy ist es auch möglich, dass Fahrzeuge (bisher nur LKWs) häufiger grüne Ampeln bekommen und mit konstanter Geschwindigkeit weiterfahren. Der Kontakt wird vom Lkw aus mit intelligenten Verkehrsleitsystemen (iVRIs) hergestellt, wodurch er an intelligenten Ampeln Vorrang erhält. Der Vorteil ist, dass sich der Durchsatz verbessert, was für das Unternehmen eine erhebliche Einsparung beim Kraftstoffverbrauch und damit eine Reduzierung der CO2-Emissionen bedeutet. Die Verkürzung der Fahrtzeit bietet auch einen wirtschaftlichen Vorteil. Lesen Sie hier mehr 

Einsicht in die Maschinenstunden
Durch die Messung der Maschinenlaufstunden lassen sich die CO2-Emissionen von Fahrzeugen und Maschinen auf einfache Weise berechnen, und zwar auf der Grundlage bestimmter Parameter mit oder ohne Verwendung von CANbus-Daten. Diese Daten werden verwendet, um die CO2-Leistungsleiter zu vervollständigen. Verbesserungen auf der CO2-Leistungsleiter haben direkten Einfluss auf den Angebotspreis oder den Zuschlag des Auftraggebers in einem Ausschreibungsverfahren. Außerdem spart der Einblick in die Maschinenstunden Kraftstoffkosten und erleichtert die Planung der Wartung. Dies verhindert unnötige Ausfallzeiten von Fahrzeugen und Maschinen und damit eine optimale Auslastung der Ausrüstung. Lesen Sie hier mehr

CO2: EIN SEGEN, KEINE BELASTUNG 

Inzwischen ist klar, dass die Fokussierung auf die CO2-Reduzierung kein administratives Desaster sein muss, sondern durch den Einsatz der richtigen digitalen Werkzeuge eine Chance darstellt. Je mehr digitalisiert wird, desto mehr Daten. Je mehr Daten, desto mehr Einblicke. Das Sammeln aller Daten auf einer übersichtlichen Plattform ermöglicht es, viel effizienter zu arbeiten und Zeit, Personal, Fahrzeuge und Ausrüstung effektiver zu verwalten. Das senkt den Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen. Geringere CO2-Emissionen erhöhen auch den Wettbewerbsvorteil bei Ausschreibungen. Außerdem halten die Fahrzeuge und Geräte länger, was natürlich auch erhebliche Kosten spart.  Kurzum: CO2 ist keine Last, sondern ein Segen.

WENN SIE WISSEN WOLLEN, WAS DAS FÜR IHR UNTERNEHMEN BEDEUTET, NEHMEN SIE BITTE KONTAKT MIT UNS AUF.